125 Jahre TV Viktoria Dielheim – ein stolzes Jubiläum …

125 Jahre TV Viktoria Dielheim – ein stolzes Jubiläum …
vier Tage wurde gefeiert – und wie …? … mit einem tollen Programm!


(hjj) Ganz im Zeichen des Breitensports, Handball, Turnen, Gymnastik, Leichtathletik und … einfach Bewegung stand das 125 Jahre Jubiläum des TV Dielheim. Aber nicht nur der Sport auch die Unterhaltung kam zu ihrem Recht. So der Auftakt am Freitag mit einem Festbankett in einem Zirkuszelt!  Richtig gelesen – Zirkuszelt! 
So mancher „Anlieger“, der am „Platz der Gemeinde“ (Republik wäre etwas übertrieben), vorbeifuhr wunderte sich ganz bestimmt über ein „Zirkuszelt“ miten im Ort vor der Kirche! Aber das sind die speziellen Ideen des TV Dielheim, der immer für ausserordentliche Überraschungen gut ist. Zirkuszelt, Schauplatz des Festbanketts …
Wir haben hier einige einleitende Impressionen für Sie …

„Kollege“ Paul Körner hat einen schönen Artikel über das Festbankett verfasst, der so aussagekräftig ist, dass wir nur Auszüge daraus hier wiedergeben können…
„Der rote Teppich war ausgebreitet, über den die Festgäste am vergangenen Freitag das „Zirkuszelt“ auf dem Dielheimer Dorfplatz betraten. Eingeladen hatte der TV Viktoria Dielheim zum Festakt aus Anlass seines 125jährigen Bestehens. Ein festliches Gepräge gab auch das Blasorchester des Musikvereins Dielheim ab. Zum Auftakt spielten die Musiker den „Kyffhäuser Turnermarsch“ und bewegte die Herzen der anwesenden Festgäste gleich emotional. So auch den 1. Vorsitzenden Eckard Schröter, der in der vollbesetzten Manege neben Vereinsmitgliedern, viele Ehrengäste aus der Sport-, Kommunalpolitik und der Schule begrüßen durfte, allen voran Bürgermeister Thomas Glasbrenner mit seinen Amtsvorgängern Hans-Dieter Weis und Bruno Gärtner.
Mit ihrer Anwesenheit unterstrichen die Ortsoberhäupter der vergangenen 40 Jahren, welchen Stellenwert der mitgliederstärkste Verein in der Gemeinde zu Recht genießt. Dies konnte man danach den Ausführungen des 1. Vorsitzenden entnehmen. Eine echte Herausforderung für Eckard Schröter, wie er selbst betonte, seine erste große Jubiläumsrede. Wie sollte sie sein? Nicht zu lang, damit sich niemand langweilt, aber auch nicht zu kurz, um das Wesentliche nicht zu vergessen. So stellte der Vereinschef das Wesentliche gleich an den Anfang. Einfach mal Dank zu sagen an alle, die in den vergangenen 125 Jahren mit persönlichem Einsatz und größter Motivation zu dieser grandiosen Vereinsentwicklung beigetragen haben und letztendlich auch zum hohen Ansehen, das der TV weit über die Heimatgrenzen hinaus genießt.“ Davon einige Einblicke zur Vorstellung des Abends … „Maßgeblichen Anteil an der stetigen Aufwärtsentwicklung hatte in seiner 28jährigen Amtszeit der heutige Ehrenvorsitzende Peter Ritz und Schröter´s Vorstandskollege und Finanzminister Peter Hübsch. Zusammen mit ihm möchte der aktuelle Vorsitzende auch weiterhin die Zukunft des Vereins gestalten, was unter den Anwesenden mit großer Freude und tosendem Beifall registriert wurde. Nicht minder stark war danach der Applaus für das Organisationsteam zum Jubelfest, das der Vereinschef namentlich auf die Bühne rief. Lena Bartenbach, Anna Eisert, Michael Goliath, Peter Hübsch, Miriam Klemisch, Sabrina Kloé, Edda Reis, Oliver Reis und Nele Stadter haben seit Ende 2017 das Jubiläumswochenende geplant, gestaltet und vorangetrieben, unterstützt von zahlreichen stillen Helden im Hintergrund. Ein solch grandioses Jubiläum bietet ihm auch Gelegenheit, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, nach dem Motto „keine Zukunft ohne Tradition“.“ Abwechslungsreich das Abendprogramm ließ keine Langeweile aufkommen, lediglich das „extreme“ Sommerwetter, mit seinen Temperaturen waren unangenehm! So war es vorausgesagt, so traf es über die gesamten vier Tage auch ein! So brachten die jungen Turnerinnen einen kleinen Einblick, wie man Bewegung mit Kunst darstellen kann …
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Bei den Festreden war uns ein „Highlight“ präsentiert worden, was an Aktualität im Sport wohl einmalig vorgetragen wurde, dazu offen und fand deshalb beim Auditorium, als auch bei uns volle Zustimmung, Heinz Janalik, Ehrenvorsitzender des Badischen Sportbundes. Eine flammende Rede, die man sich einfach mal durch den Kopf gehen lassen sollte. So unsere Auffassung und vielleicht Rat an die „Größen des Sports“ die an den entsprechenden Fäden ziehen, die Frage ist nur, ob man das will in den oberen Etagen?
So könnte man weiter schreiben … eine unendliche Geschichte. Wir werden morgen über den Tag 2, das Programm des Tages, wie auch über die „Sportgala“ am Abend, berichten!
Sind Sie gespannt über das was uns geboten wurde.

Text &Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 2. Juli 2019, 07:34
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=284229 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen